Gelesene Bücher im Juni 2024

  • Doris Muliar: Sandwiches ohne Brot. Kochbuch, Onleihe. Wie der Titel bereits verrät, gibt es in diesem Buch unzählige Ideen für Sandwiches, bei denen Gemüse das Brot ersetzt. 3/5.
  • Helena Kubicek-Boye: Zimmer 55. Thriller oder so, Onleihe. Die Psychologin Anna tritt ihre neue Stelle in einer Klinik an und erhält schon bald anonyme Briefe, die darauf hindeuten, daß seit vielen Jahren Frauen spurlos im Dunstkreis der Klinik verschwinden. Da Anna nicht die hellste Kerze am Weihnachtsbaum ist und es herrlich dümmliche Dialoge en masse gibt, bewegt sich die Handlung sehr zäh vorwärts, vor allem weil auch noch ein völlig unmotiviert er Mord geschieht und alle im Dunkeln tappen, bis die Mörderin sich so gegen Mitte des Buchs selbst stellt. Spannung = null. Doofe Figuren, nervig zögerlicher Handlungsaufbau, verschnarchte Auflösung und dauerwichsende Ärzte lassen nur eine Wertung zu: 1/5.
  • Ali Güngörmüs: Meze vegetarisch. Kochbuch, Onleihe. Sehr viel Mehl, Obst und Zucker und insgesamt nicht so interessant, wenn man schon viel Erfahrung mit der türkischen Küche hat. 3/5.
  • Erin Kelly: Brodchurch – Der Mörder unter uns. Krimi, Onleihe. Der 12jährige Danny wird tot am Strand aufgefunden. Die Polizei verdächtigt erstmal jeden im Ort (außer den Haustieren) und findet den Täter am Ende sehr nah in ihrem eigenen Umfeld. Das Raumgerate der Polizei hat mich ziemlich genervt. 3/5.
  • Frauke Buchholz: Skalpjagd. Ted Garner 3. Krimi, Onleihe. Als Garner nach einem Peyote-Ritual erwacht, ist seine Begleiterin tot und er hält ein blutiges Messer in der Hand. Er beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln, und wieder einmal führt ihn diese Reise zu den First Nations. Nicht durchgängig logisch, aber sehr atmosphärisch und gut zu lesen. 4/5.
  • Kajsa Arnold: Die kleine Creperie am Meer. Frauenroman, Onleihe. Nach ihrer Scheidung macht Paula Urlaub auf Sylt. Als ihr Vermieter stirbst, lernt sie dessen Sohn kennen, und wenige Wochen später sind die beiden verheiratet. Total hohl. 1/5.
  • Niccolò Ammaniti: Ich habe keine Angst. Roman, Onleihe. Der neunjähriige Michele findet beim Spielen zufällig einen gleichaltrigen Jungen in einem Erdloch angekettet. Er besucht den Jungen trotz der Verbote seiner Eltern immer wieder und findet am Ende etwas Unglaubliches über das ganze Dorf heraus. Sehr gut geschrieben. Das Quälendste an diesem Roman ist eigentlich, daß man sich die ganze Zeit über wünscht, eingreifen zu können. 4/5.
  • Fabian Lange: Salate und Saucen. Kochbuch, Onleihe. Geboten werden Rezepte für üppige Salate und Dressings. Für mich war das Problem, daß das meiste davon Früchte oder Zucker enthielt. 3/5.
  • Kathy Reichs: Totengeld. Tempe-Brennan-Reihe 16. Thriller, Onleihe. Eine junge Ausländerin wird überfahren und zum Sterben liegen gelassen. Zeitgleich soll Tempe in Afghanistan Knochen exhumieren und prüfen, ob die beiden Menschen von vorn oder von hinten erschossen wurde. Am Ende zeigt sich, daß die beiden Fälle in Zusammenhang stehen. Sehr solide Thrillerkost von der Altmeisterin. Ich lese die Reihe immer wieder gern weiter. 4/5.
  • Daniel Kraus: Whalefall. Roman, Onleihe. Der 17jährige Jay taucht in Monterey, um die Knochen seines Vaters zu finden, der dort Selbstmord begangen hat. Dabei wird er, als ein Riesenkalmar sich an ihm festklammert, zusammen mit diesem von einem Pottwal verschluckt. Was erstmal nach einem Trashroman klingt, entpuppt sich als brutale, rohe und atemlose Coming-of-age-Geschichte. Eins der besten Bücher, die ich dieses Jahr bisher gelesen habe. 5/5.
  • Constantin Schreiber: Kleopatras Grab. Krimi, Onleihe. Die juge Kommissarin Theo ermittelt in Alexandria in drei Mordfällen: zwei Priester und ein junger Mann wurden erstochen. Wo hängen diese Fälle zusammen? Ihre Suche führt sie nicht nur zu traumatisierten Familien, sondern auch zu einer Geheimloge, die das Geheimnis von Kleopatra hütet… Die Idee fand ich nett und ich mochte das ungewohnte Milieu, aber letztlich war der Inhalt sehr dünn. 3/5.
  • Kathy Reichs: Die Sprache der Knochen. Tempe-Brennan-Reihe 18. Thriller, Onleihe. Eine Hobbyermittlerin bittet Tempe um Hilfe bei den Ermittlungen in einem Mord an einer jungen Frau. Die Spuren führen zu einer strengreligiösen Gemeinschaft, die auch Exorzismen ausführt. Irgendwie keine Überraschungen, aber ein solider Krimi. 3,5/5.
  • Rachel Hawkins: Windnacht. Thriller, Onleihe. Lux segelt mit ihrem Freund und den beiden jungen Frauen Amma und Brittany nach Meroe Island, einem Atoll im Pazifik. Als sie dort ankommen, stellen sie fest, daß sie nicht allein sind, denn das Paar Jake und Eliza ankern ebenfalls dort. Die sechs freunden sich an, doch es scheint so, als hätte fast jeder auf der Insel ein Geheimnis…. Ganz typischer Plot, spannend geschrieben, obwohl relativ bald klar ist, wolang der Hase läuft 🙂 3,5/5.
  • Christa Schmedes: Low Carb – das Kochbuch. Onleihe. Da war ich jetzt kein großer Fan von, denn ich brauche kein Rezept für Mozzarella mit Tomate und Nudeln, Reis und Haferflocken sind einfach nicht Low Carb. 1/5.
  • Jennifer Lynn Barnes: Cold Case Academy 1. Thriller, Onleihe. Die 17jährige Cassie wird aufgrund ihrer Fähigkeiten vom FBI für eine Spezialeinheit rekrutiert. Als klar wird, daß ein Serienmörder umgeht, der offenbar auch Cassies Mutter getötet hat, ermitteln die Teenies. Der Fall an sich ist nach dem sehr typischen Thrilleemuster gestrickt und drumherum gibt es jede Menge Pubertier. 2,5/5.
  • Benjamin Cors: Krähentage. Thriller, Onleihe. Eine alte Frau und ein junger Mann werden von mehreren Zeugen gesehen, obwohl diese längst tot in ihren Wohnungen liegen. Die Gruppe 4 in einer nicht genannten Stadt ermittelt. An sich klingt das erstmal spannend, aber das Buch war extrem langweilig und zäh zu lesen, weil sehr bald klar war, wer der Täter ist, und man den unergiebigen Ermittlungen der „Supergruppe“ zugucken muß, die simpelste Verbindungen einfach nicht zieht. Was mich an dem Buch am meisten genervt hat, war die Rolle der Krähen. Entweder wurden diese abgeschlachtet (gleich zu Hunderten) oder sie waren die Bösen. Kotz, nee. 1/5.
  • Caroline O’Donoghue: All Our Hidden Gifts 1. Jugendfanttasy, Onleihe. Maeve findet beim Aufräumen des Schulkellers ein altes Tarotdeck und beginnt damit, ihren Schulkameradinnen die Karten zu legen. Als sie ihrer ex-besten Freundin Lily die Karten legt, geraten die beiden aneinander und Maeve wünscht Lily fort. Tatsächlich ist sie schon am nächsten Tag nicht mehr da. Gemeinsam mit Fiona und Roe, Lilys Bruder, versucht Maeve, Lily durch Magie zurückzubringen. Da taucht eine christlich-fundamentalistische Sekte in der Stadt auf… Nett geschrieben. 4/5.
  • Kathy Reichs: Der Code der Knochen. Tempe Brennan 20. Thriller, Onleihe. Bei einem Sturm wird ein Container angespült, in dem sich zwei Skelette befinden. Der Fall erinnert Tempe an einen 15 Jahre alten Cold Case in Montreal. Gibt es einen Zusammenhang? Thriller nach altbekannten Strickmuster, aber irgendwie kam nicht so recht Spannung auf. 2/5.
  • Caroline O’Donoghue: All Our Hidden Gifts 2. Jugendfanttasy, Onleihe. Maeve, Lily, Roe und Fiona sind nach der Sache mit der Mamsell alle magiebegabt, doch ihre Widersacher, die Kinder Brigid’s, geben keine Ruhe. Da schließt sich ihnen ausgerechnet Aaron an, der doch bis vor kurzem noch zu der christlich-fundamentalistischen Sekte gehörte. Wieder sehr nett geschrieben. 4/5.
  • Kathy Reichs: Kalte, kalte Knochen. Tempe Brennan 21. Thriller, Onleihe. Tempe findet einen Augapfel auf ihrer Terrasse. Als weitere Morde geschehen, erinnern diese sie an von ihr bearbeitete Fälle… Das Strickmuster dieser Romane ist so simpel, daß man eigentlich gleich weiß, wer der Killer ist. Fand ich etwas langweilig. 2,5/5.
  • Caroline O’Donoghue: All Our Hidden Gifts 3. Jugendfantasy, Onleihe. Während Roe und Fiona allmählich ihren Weg einschlagen, der sie aus Kilbeg wegfahren wird, scheint sich Maeve in die Mamsell zu verwandeln. Können Nuala, ihre Tochter Manon und deren Vater René den Teenies helfen? Hat mir nicht ganz so gut gefallen wie die beiden ersten Teile, war aber ein würdiger Abschluß der Reihe. 3,5/5.
  • R.L. Ferguson: Catacombia 1. Jugendfantasy, Onleihe. Der Waisenjunge Sam fällt durch einen U-Bahn-Schacht in die Parallelwelt Catacombia, eine Art dystopische Version der Gesellschaft an der Oberwelt. Hat mir nicht gut gefallen, war mir zu lieb- und freudlos. 1/5.
  • David Grann: The Killers of the Flower Moon. Sachbuch, Onleihe. Zwischhhen 1910 und 1930 werden etliche Indianer des Osage-Clans getötet. Hintergrund waren die reichen Ölvorkommen im Gebiet des Reservats. Gut recherchiert, aber nicht besonders packend erzählt. 3/5.
  • Robert Bryndza: Night Stalker. Erika-Foster-Reihe 2. Thriller, Bibliothek. In London werden mehrere Männer von einer Frau getötet, die sich dafür für erlittenes Unrecht rächen will. Erika werden wie bereits im ersten Teil viele Steine in den Weg gelegt. Hat mich nicht so überzeugt. 3/5.

Speiseplan #397

  • Mittwoch: Salat mit Hühnchen, Blumenkohl und Kichererbsen
  • Donnerstag: Broccolisuppe mit Tomaten, dazu Salat
  • Freitag: Bratkohlrabi, Frikadellen mit Pilzrahm und Bohnen im Speckmantel
  • Samstag: Zucchini-Möhren-Puffer mit Quark und Salat
  • Sonntag: Spaghetti aglio olio e peperoncino mit Belugalinsensalat
  • Montag: Brotzeit und Salat
  • Dienstag: Nudelsalat mit Würstchen und Salat

Speiseplan #396

  • Mittwoch: Blumenkohl-Kichererbsen-Bake mit Nürnbergern, dazu Salat mit Nußdressing
  • Donnerstag: Minestrone und Salat
  • Freitag: Bratkohlrabi, Frikadellen mit Pilzrahm und grüne Bohnen, dazu Salat mit Tomatendressing
  • Samstag: Schüttelpizza, dazu Salat
  • Sonntag: Hühnchengeschnetzeltes mit Broccoli und Paprika, dazu Salat mit Nußdressing
  • Montag: Gemüsecurry mit Tofu, dazu Salat
  • Dienstag: Pasta mit Rahmspinat und Mozzarella, dazu Salat

Speiseplan #395

  • Mittwoch: Rahmspinat mit Ei, dazu Zucchinisalat mit Feta
  • Donnerstag: Würstchengulasch, dazu Salat
  • Freitag: Speckpfannkuchen, dazu Blumenkohltaboulé
  • Samstag: Kohlrabibratkartoffeln, Frikadellen und Pilzrahm, dazu Salat
  • Sonntag: gebackene Möhren, Radieschenquark und Bratwürstchen, dazu Salat
  • Montag: Gemüsecurry mit Tofu, dazu Salat
  • Dienstag: Minestrone, dazu Salat

Speiseplan #394

  • Mittwoch: Köfte und Auberginencreme, dazu Salat
  • Donnerstag: Zucchinisuppe mit Tomaten, dazu Salat
  • Freitag: Salat mit Hühnchen, Spitzpaprika, Radieschen und Erdnußdressing
  • Samstag: gebackener Camembert mit Knobi, dazu Zucchini mit Minze und Rohkost
  • Sonntag: Spaghetti aglio e olio, dazu Salat
  • Montag: Blumenkohl-Broccoli-Gratin, dazu Nürnberger und Salat
  • Dienstag: Blumenkohlragout mit Ei, dazu Salat

Gelesene Bücher im Mai 2024

  • Kim Ho-yeon: Frau Yeoms kleiner Laden der großen Hoffnungen. Roman, Onleihe. Frau Yeoms engagiert einen Obdachlosen, der sich als ehrlicher Finder ihres verlorenen Portemonnaie entpuppt hat, für ihren 24-Stunden-Laden. Obwohl alle, die ihn kennenlernen, ihn erst einmal seltsam finden, beeeinflußt er viele Leben positiv. Doch sein eigenes Leben umgibt ein Geheimnis, das er selbst erst einmal lüften muß. Ganz nett. 3/5.
  • Philip Ardagh: Philip Ardaghs völlig nutzloses Buch der haarsträubendsten Fehler der Weltgeschichte. Sachbuch, Onleihe. Das Buch ist genau das, was draufsteht, und sehr unterhaltsam. 3,5/5.
  • Grady Hendrix: Southern Gothic. Horrorroman, Onleihe. Patricia und ihre Freundinnen gründen einen True-Crime-Buchclub, um sich ihr doch eher betuliches Leben als Hausfrauen und Müttter zu versüßen. Da zieht der charmante James in ihre Gegend – und prompt geschehen seltsame Dinge in dieser biederen Hausfrauenidylle.  Who-hoo, was für ein Buch! Angesichts des Originaltitels verrate ich nicht zuviel, wenn ich sage, daß es sich um einen Vampirroman handelt, allerdings versteht Hendrix sein Handwerk meisterhaft. Habe lange nicht mehr so ein nervenzerfetzendes, intensives Buch gelesen. 5/5.
  • Heike und Wolfgang Hohlbein: Midgard. Edda-Fantasy, Onleihe. Der Waisenjunge Lif geht von seiner Adoptivfamilie fort, weil er Vorzeichen für das Ragnarök sieht. Er trifft auf einen Schwarzalben, mit dem er einige Abenteuer erlebt (meist werden Wölfe abgeschlachtet). Am Ende gelangt er nach Asgard und weil niemand was Kluges unternimmt, kommt es tatsächlich zur Endschlacht. Wie es geweissagt wurde, bleiben am Ende nur Lif und sein bisher unbekannter Bruder Lifdrasil übrig, und können sich jetzt ausknobeln, was sie mit dem Schicksal der Welt anstellen. Ziemlich schrecklich, kurz gesagt. 1/5.
  • Tibor Rode: Der Wald – Er tötet leise. Öko-Thriller, Onleihe. Weltweit kommen Päckchen mit Samen per Post und überall pflanzen Menschen diese auch ein. Als sich herausstellt, daß die Pflanze, die aus diesen Samen wächst, hochgiftig und zudem extrem invasiv ist, ist es schon fast zu spät. Der Botaniker Holland, die IT-Spezialistin Ava und die Archäobotanikerin machen sich auf die Suche nach demjenigen, der diesen Ökoterrorismus begonnen hat… Superspannend geschrieben, gut recherchiert. 4,5/5.
  • Kristen Helmstetter: Tea Time für die Seele. Selbsthilfebuch, Onleihe. Helmstetter arbeitet mit der Kraft der positiven Affirmationen und gibt die Anregung, diese mittels einer Tea Time zu ritualisieren. Nette Idee, aber mich hat das Buch nicht wirklich erreicht. 2/5.
  • Jean-Pierre Abraham: Der Leuchtturm. Roman, Onleihe. Der Autor hat Ende der 50er, Anfang der 60er drei Jahre auf Ar-Men, einem isoliert gelegenen Leuchtturm m Atlantik, Dienst als Wärter getan. Der Roman ist seine Auseinandersetzung mit dieser Zeit, mit Licht und Dunkelheit, dem vertikalen Raum, der Isolation und dem ewigen Wind. Bin damit nicht warm geworden. 2/5.
  • Robert Bryndza: Das Mädchen im Eis. Erika-Foster-Reihe 1. Thriller, Onleihe. In ihrem ersten Fall ermittelt Erika in London, wo eine Prominente tot im Eis gefunden wird. Sie hat nicht nur mit den Dünkeln der High Society zu kämpfen, sondern auch mit einem eher unfähigen Chef und einem Killer, der es persönlich auf sie abgesehen hat. Hat mir ganz gut gefallen. 4/5.
  • Hisashi Kashiwai: Das Restaurant der verlorenen Rezepte. Roman, Onleihe. Nagare und seine Tochter Koishi betreiben in Kyoto ein Restaurant, das zugleich eine Detektei ist. Sie suchen für ihre Klienten nach Rezepten, die für diese mit wichtigen Ereignissen verbunden sind. Klingt ja eigentlich sehr nett, aber das Buch war totlangweilig, weil monoton und kein bißchen interessant. 1/5.
  • Norman Partridge: Dark Harvest. Horrornovelle, Onleihe. 1963 in einem kleinen Kaff im amerikanischen Nirgendwo: nachdem die Jungen des Orts fünf Tage ausgehungert worden sind, gehen sie auf die Sttraße, um den October Boy, ein Monster, zu jagen. Wer ihn tötet, dem winkt Reichtum und die Möglichkeit, die Stadt zu verlassen. Doch eigentlich ist alles ganz anders als es zu sein scheint. Hat mir sehr gut gefallen, weil Recht bald klar wird, daß etwas nicht stimmen kann. 4/5.
  • Jennifer Donnelly: Die Teerose. Roman, Onleihe. Ende des 19. Jahrhunderts, London: während Jack The Ripper sein Unwesen treibt, erleidet die junge Fiona Finnegan ihre ganz private Tragödie, als ihre Eltern kurz nacheinander sterben und der Mann, den sie liebt, eine andere heiratet. Sie geht nach Amerika, um dort ein Tee-Imperium zu gründen. Sehr netter Roman mit interessanten Figuren. Vieles ist sehr konstruiert, aber so charmant, daß ich mich gut unterhalten fühlte. 4/5.
  • Raymond Chandler: Die Lady im See. Philip-Marlowe-Reihe 3. Krimi, Onleihe. Los Angeles, 1943: der Privatschnüffler Marlowe wird von einem reichen Geschäftsmann dafür engagiert, dessen Frau zu finden. Stattdessen findet Marlowe jedoch eine Tote in einem See. Die Spur führt ihn zu einem Arzt und dessen Arzthelferin… Nettes Verwirrspiel. Für mich war die Lektüre interessant, weil ich ein großer Fan der Harry-Bosch-Reihe bin und man gut erkennen konnte, inwiefern sich Connelly von Chandler hat beeinflussen lassen. 4/5.
  • Lars Olsen: Die Marschland-Morde. Krimi, Onleihe. Eine Frau glaubt, auf der Straße ihren Sohn zu erkennen, der zwölf Jahre zuvor zusammen mit zwei Freunden verschwunden ist. Das ruft Kommissar Ole Voss auf den Plan, der im Dorf Suntrup an der ostfriesischen Küste zu ermitteln beginnt. Bald ist klar, daß jemand noch eine Rechnung offen hat, denn es werden weitere Menschen getötet… Ein typischer Krimi im Selbstverlag, schlüssige Lösung, aber ein paar handwerkliche Schwächen. 3,5/5.
  • Morgan Rice: De opkomst van de draken. Fantasy, gekauft. Auf Niederländisch zusammen mit meinem Mann gelesen. Kyra ist eine Kriegerin, obwohl ihr Vater das gern verhindern würde. Sie findet in der Mittwinternacht einen verletzten Drachen, zu dem sie direkt eine innige Verbindung spürt. Kann sie vielleicht mit seiner Hilfe die Pandesianische Besetzungsmacht loswerden? Teil 1 von 6, daher fühlte sich das alles mehr wie ein Vorwort als wie ein eigenständiges Buch an. Leider hat mich die Handlung nicht gepackt und ich möchte auch nicht weiterlesen. 3/5.
  • Roxana Hill: Wo die toten Kinder leben. Thriller, Onleihe. Ermittlerin Anne und Priester Paul sollen zwei rätselhaften Selbstmorden von Jugendlichen auf den Grund gehen. Schon bald ermitteln sie jedoch gegen einen Ring von Pädophilen – den eigentlichen Täter finden sie eher zufällig. Die Idee fand ich gut, aber die Figuren waren allesamt so unsympathisch und es wurden so viele Klischees bedient (der sexy Priester, mal was ganz Neues…), daß ich auch diese Reihe nicht fortsetzen werde. 3/5.
  • Peter Høeg: Fräulein Smillas Gespür für Schnee. Roman, Onleihe. Ich habe das Buch bereits Ende der 90er gelesen und damals wie heute den Wirbel nicht verstanden, den es verursacht hat. 3,5/5.
  • Julia Kuhn: Ravenhall 2. Jugendfantasy, Bibliothek. Nachdem ihre Magie an Walpurgisnacht erwacht ist, verbringt Lilly einige Zeit in Irland. Was dieser Handlungsstrang sollte, hat sich mir nicht erschlossen. Als sie nach Ravenhall zurückkehrt, mmuß sie sich dem Teufel stellen. Unsicher geplotted, holprig geschrieben mit unfaßbar vielen Ausdrucksfehlern. 2,5/5.
  • Ellison Cooper: Totenschrein. Sayer-Altair-Reihe 3. Thriller, Onleihe. In Washington D.C. geht ein Serienmörder um, der junge Mädchen nach Ritualen des altägyptischen Totenbuchs tötet. Sayer und ihr Team nehmen die Ermittlungen auf, unterstützt durch jemanden, den Sayer nicht erwartet hat… Der Funke sprang diesmal nicht über, der Plot war zu vorhersehbar. 3,5/5.
  • Greta Henning: Halligmord. Krimi, Onleihe. Auf der (fiktiven) Hallig Nekpen kommt 33 Jahre nach seinem Verschwinden ein Mann wieder ans Tageslicht, allerdings skelettiert. Minke van Hoorn, die gerade ihren ersten Tag als Kommissarin absolviert, übernimmt die Ermittlungen. Die Auflösung war pfiffig und das Setting überraschend stimmungsvoll. Alles richtig gemacht. 4/5.
  • Daniel Kalla: Patient Null. Medizinthriller, Onleihe. In Genua bricht die Pest aus. Die NATO-Ärztin Alana und ihr Team versuchen, Patient Null zu finden und so die Verbreitung der Seuche einzudämmen. Eigentlich ein sehr spannendes Thema, das hier aber vorhersehbar und weitschweifig behandelt wurde. 2,5/5.
  • Olga Wojtas: Mord zur Tea Time 2 – Das Geheimnis von Sans-Soleil. Krimi, Onleihe. Die zeitreisende Bibliothekarin Shona ist zurück! Diesmal ermittelt sie im Jahr 1900 in einem kleinen französischen Bergdorf, in dem nie die Sonne scheint und sich die Leute ganz merkwürdig verhalten. Und dann ist da noch der seltsame Lord, der in einem düsteren Schloß wohnt… Wieder herrlich absurd, aber leider nicht so witzig wie der erste Teil. 3,5/5.

Speiseplan #393

  • Mittwoch: Spargel, Hollandaise und Hühnchenschnitzel, dazu Salat
  • Donnerstag: Zucchinisuppe mit Tomaten, dazu Salat
  • Freitag: Blumenkohlsteaks, Gemüseomelette und Salat
  • Samstag: vegetarische Pideschiffchen, dazu Salat
  • Sonntag: Broccoli-Paprika-Pfanne mit Hühnchen und Blumenkohlreis, dazu Salat
  • Montag: gefüllte Zucchini mit Chorizo und Feta, dazu Salat
  • Dienstag: Bohnen mit Fleischwurst und Speck, dazu Salat

Speiseplan #392

  • Mittwoch: Spargel, Hollandaise und Hühnchenschnitzel, dazu Spinatsalat mit Nußdressing
  • Donnerstag: Suppe mit Lauch und Fenchel, dazu Salat
  • Freitag: Deep Dish Pizza, dazu Chefsalat
  • Samstag: Brwatwurstgeschnetzeltes mit Pilzen, dazu Salat
  • Sonntag: Blumenkohl-Broccoli-Gratin, Bratwurst und Salat
  • Montag: Spaghetti aglio olio e peperoncino, dazu Salat mit Schinken, Hühnchen und Ei
  • Dienstag: Zucchini-Cabanossi-Pfanne und Salat

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung